in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Archiv 08 AZeugn. 26.09.2021 02:48 (UTC)
   
 
Die sardischen Wahrheiten......

13. 09. 2020

DIE CASTA IN SARDINIEN VERLUSTSCHÜSSE ... MÖGLICHERWEISE WAR DIE INSEL VOR DER SO GENANNTEN PHÄNIK NICHT SO PRÄHISTORISCH. BLITZ AUF DER STRASSE DER STUDIEN ANDERER.

Sie erzählen uns, dass sie in letzter Zeit, fast so, als hätten sie (offensichtlich) zugestimmt, Taschenhalter und Sprecher der Leugner sowie überzeugte Verteidiger des (erfundenen) Konzepts der Vorgeschichte in Sardinien bis zum Aufkommen der Phantomphönizier zuzugeben beginnen, als wäre nichts passiert , einige wichtige Neuerungen: 1) Die römischen Straßen wurden auf früheren sardischen Routen gebaut (Nuragici ist ein falscher Begriff, da sie immer und nur Sarden sind) oder phönizisch-punisch (man muss sie mit Gewalt betreten, und was zum Teufel ). 2) Plötzlich gab es Warenrunden (wir wissen nicht welche), die verschiedene Gebiete betrafen, darunter Großbritannien und Sardinien. Unglaublich, da die sardisch-britische Kombination eine Art Gotteslästerung war, genau wie die Argumentation, dass die "römischen" Straßen in Sardinien bereits vorhanden waren. 3) Plötzlich wurde die Stadt Olbia nicht mehr von den Griechen gegründet: Es gab bereits eine sardische Siedlung, nur ist nicht bekannt, welchen Namen sie hatte. Olbia ist ein "späterer" Name. Wir glauben, dass sie nicht wissen, wie es genannt wurde, denn um es zu wissen, müssen Sie die Inschriften im alten sardischen Alphabet lesen, die auf dem Territorium der schönen Stadt vorhanden sind. Sehen Sie, dass in Kürze auch Zweifel an Roman Porto Torres aufkommen werden, einer weiteren offen erniedrigenden Erfindung für uns Sarden. Nun muss überlegt werden: Diese drei Themen werden seit einiger Zeit von Prof. Fabio Garuti von Frankenberg, dem Entdecker des alten sardischen Alphabets, angesprochen, der dank des Schreibens bestätigen konnte, dass die Straßen in Sardinien sind Die Sarden hatten gebaut (es gibt mehrere Inschriften) und die Römer hatten sie wiederverwendet und offensichtlich umstrukturiert. Für die Kontakte zwischen Sarden und Einwohnern Großbritanniens hatte er reichlich Demonstrationen eines sehr dichten Austauschs gegeben, bis zu dem Punkt, dass in Schottland Artefakte in großen Mengen offensichtlicher sardischer Abstammung verfügbar sind. Olbia wurde von den Sarden und nicht von den Griechen gegründet und hat mehrere Artikel verfasst, auch in italienischer Sprache. Offensichtlich hat es immer einen Aufruhr gegeben, eine Art Medienpranger, der wahrscheinlich nach diesen Anmerkungen wiederholt wird, aber ein Lachen wird diese Masse von Schurken überwältigen, die zuerst schamlos ignorieren und diffamieren, dann kopieren. Da der betreffende Professor viele schriftliche Tests hat, wäre es eine gute Sache, wenn die "Wissenschaftler", die diesen sensationellen Turnaround zum Kopieren / Einfügen durchführen, die wissenschaftlichen Beweise für diese unglaublichen und unerwarteten Neuheiten vorlegen würden. Besser machen sie es, sonst werden sie auf wissenschaftliche Weise beweisen, dass sie Scharlatane sind. Vielleicht "wissenschaftlich", aber immer Scharlatane. Und die alte sardische Schrift? Hier ist die Sache schwieriger, aus diesem Grund zensieren sie sie, da sie nichts verstanden haben und der betreffende Professor nichts mehr preisgegeben hat. Aber lassen Sie es wissen: Die alten Sarden haben alles richtig geschrieben, und früher oder später müssen sie es zugeben. Wir haben es nicht eilig, es reicht uns zu sehen, wie die Kaste versagt. Beruhigende Show nach Jahrzehnten des Unsinns über die Geschichte unserer Insel. Um bei diesem Thema zu bleiben, fügen wir ein weiteres großartiges Beispiel des alten sardischen Alphabets und folglich der alten sardischen Schrift hinzu, die vor über 7.000 Jahren entstanden ist. Sehr wichtige Inschrift auf den Steinen eines Nuraghe in der Provinz Nuoro. Offensichtlich von allen zensiert. Wenn Sie nach Nuraghi gehen, schauen Sie sich die Steine ​​genau an und fotografieren Sie sie, wenn Sie ähnliche Inschriften finden, und senden Sie sie uns. Wir zensieren sie nicht, genauso wie wir die Geschichte Sardiniens und seine alte Schrift nicht zensieren. Früher oder später werden sie sich auch in dieser Frage umdrehen, aber es wird eine sehr, sehr schwere Niederlage sein. Vielleicht die endgültige. Auf der anderen Seite zeigen diejenigen, die zensieren und dann überdenken müssen, all ihre menschliche und berufliche Unzulänglichkeit. Denken Sie wie immer darüber nach