in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Begegnungen der dritten Art..... 23.05.2022 05:05 (UTC)
   
 
https://www.weltraumarchaeologie.de/Begegnungen-der-dritten-Art-.--.--.--.--.-.htm
.....................................................................................................................................

 
Es ist jetzt 00.40 am 18. 04. 2022

Heute wie die Wochen vorher, saß ich wieder von ca. 11.20 bis heute z.B. 00.37 auf meiner Terasse und beobachtete den Himmel. Der Grund war der, als dass ich die letzen Wochen immer wieder Himmelslichter auftauchen sah, die für Sekunden größer und heller, mit gleißendem weißen Licht in Erscheinung traten, um nach ein paar Sekunden wieder auszulöschen.

Aufgrund der Art der Sterne und auch der eigenen Planeten, die gut auszumachen sind, wie heute auch der Mond als Vollmond wieder extrem hell glänzte, sah ich aber auch von Norwest in Richtung Ost zwei Satelitten vorüberziehen wie eines von Nord nach Südwest. Diese Sateliten sind gut auszumachen, wie aber auch Flugzeuge selbst, untrügerisch zu erkennen sind. Auch die ISS zog vor ein paar Tagen wieder einmal von Norwest kommend in  Richtung Südost.

Was also sind diese gleißenden Lichter, die in unterschiedlicher Größe in Erscheinung treten, plötzlich aus dem Nichts auftauchen, völlig geräuschlos sind, anders als der Nachhall von vorüberzeihenden Flugzeugen? Nun – ich glaube es herausgefunden zu haben. Es sind zwei Unterschiedlichkeiten, die ich auch vorher schon beobachten konnte.

Drei Mal habe ich es erlebt, das ich stationäre Lichtquellen entdeckte, die in mittlerer Höhe, so um ca. 150 – 200 mtr. Höhe standen und Lichtkegel ohne Streulichteffekte, als Lichsäulen zur Erde führten. Diese konnte ich Minuten lang beobachten, bevor sie erloschen. Entfernung von meinem Standort ca. 500 mtr. Ohne Geräusche. Hubschrauber in der Nacht sind ausgeschlossen, da diese einmal ziemlich laut wären und niemals derartige Lichter erzeugen können, wie sie zu diesen Zeiten auch nicht fliegen. 

Die anderen Male, speziell in den letzten Wochen war es so, dass sie plötzlich auftauchten, also plötzlich in Erscheinung traten, um dann nach Sekunden zu verlöschen. Und einmal flog so ein Licht wie von oben kommend eine Kurve nach unten in einer Bogenbewegung, die dann erlosch.

Dieses Phänomen erkläre ich in der Weise, als das hier Luftfahrzeuge in die Erdatmosphäre eintauchen, die in einem eigenen Schutzschirm in die Erdatmosphäre vordringen und anders als im Winkel unsere Shuttles fliegen müssen, direkt eintreten. Hierbei erzeugen sie offensichtlich durch ihre Schirme anfängliche elektrische Wirkungen, die nun durch ihre Schutzschilde anfängliche Energiereibungen erzeugen, die zu diesen Merkwürdigkeiten führen. Das erlöschen kann so erklärt werden, als dass nach dem Eintauchen die elektrische Reibung durch die Anpassungen nach dem Eintritt in die Athmosphäre der Erde, sich von selbst auflösen, also ausgehen. 

Diese Lichter sind derart große und grell, das sie jeden Stern überstrahlen. Es können demzufolge nur Fremdfluggeräte sein, die von Oben her eintauchen, was auch die Helligkeit wie die Größe dieser Lichterscheinungen erklären. Und je größer das eintretende Fluggerät ist, je größer auch der Lichtpunkt. Und hier konnte ich in der Tat Unterschiedlichkeiten feststellen. Nach erlöschen der Lichter konnte ich jedoch keine körperlichen Objekte ausmachen, da nichts zu erkennen war. Auch nicht mit der Hintergrundstrahlung des Himmels selbst.

Wie also soll man sich derartige Lichterscheinungen erklären als so, dass es sich hier um den Eintritt von UFO handelt, die hier auftauchen. Im Übrigen erst neuerdings, da diese Gegend in den Vergangenheiten kaum berührt waren. Von der Geografie wie der Eintauchart würde ich meinen, hier kommen nun Ojbekte herein, die dann in Richtung Ukraine auf dem Weg sind, um dort Überwachungen des Geschehens zu kontrollieren, was ja dann auch ein logische Erklärung abgibt.

Wer also Interesse an derartigen Dingen hat, sollte die kommenden Wochen den Himmel hier im Norden öfters einmal des Nachts kontrollieren. Man kann interessante Dinge erleben.

Euer R. Kaltenboeck-Karow


 
  Weltraumarchaeologie - space archaeology / weltraumarchaeologie-7-space archaeology.com
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Bücher
Dr.Otto von Habsburg:

„wer seine Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“
  in FB - https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/
  aktuelle Bücherliste:
Bücherliste:

bei epubli.de gelistet.....

Zivilisationsgeschichte unseres Sonnensystems