in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Götterarchäologien 16.10.2021 20:48 (UTC)
   
 

https://www.weltraumarchaeologie.de/G.oe.tterarch.ae.ologien.htm
......................................................................................................................................

 

Skarabäus – ein lang gepflegtes Märchen der Ägyptologie.....

12. 10. 2021

In diesen, von den Ägyptern heiligen wie stilisierten Käfer, ist ein ganzer Berg von Interpretationen, heiligen Ritualen wie Mythen aufgebaucht worden. Diese ganzen Interpretationen sind jedoch schlichter Unfug.

Die Ägypter haben keine heiligen Mistkäfer als göttlich angebetet, noch ihn so symoblisiert oder was da die heutigen sogenannten Experten hineininterpretieren.

Diese beiden Bilder hier verdeutlichen den Unsinn, wie noch etliche weitere Figurgen davon gibt, es es verdeutlichen,.

Dieser Käfer hat halt nur aufgrund der für die Zeit der Menschen kaum beschreiblichen Art als Vorbild gedient, für das, was man einst erlebte. Und diese beiden Bilder bringen es deutlich auf den Punkt. Es handelt sich hierbei schlicht um eine länglich-kugelförmige Raumfähre, die auf sechs beweglich wie ausfahrbaren Beinen, zum stehen kam. Vorne war ein Vorbau ähnlich dem Kopf des Käfers und davor eben ein Leuchtgebilde, wie eine Sonne erleuchtend. Und da es des Fluges mächtig war, hat es halt auch mächtige Flügel, wie überall zu erkennen ist.

Ja – und am „Hintern“ ist so etwas wie ein Rückstoßgerät oder Auspuff, das den Käfer in der Luft nach vorne bewegt. Schauen wir und diese beiden Ojekte nüchtern an, so erkennen wir auf dem grünen Beleg Hinweise auf Reisende im Käfer und im schwarzen Objekt noch deutlicher eine Figur, wie wir sie aus den Mayabildnissen her kennen, wo die Götter in einer Kapsel zu sitzen kommen und Hebel und Geräte bedienen.

Das sind keine Zufälle, sondern erzählen die Wahrheit. Man muß es nur mit unserem technischen Verständnis um die Dinge erkennen und im Sinne bestehender Logikfähigkeiten, richtig übersetzen.