in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Götterzeiten und UFOs 12.07.2020 18:59 (UTC)
   
 

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/G.oe.tterzeiten-und-UFOs.htm
....................................................................................................................................................

 
Kimberly – Hinweis auf das Alter der Sphinx etc.?

08. 06. 2020

Eigentlich hat Australien ja nun mit der Sphinx rein geografisch nichts zu tun. Aber, es heißt in den ägyptischen Überlieferungen, die Menschen einst waren gerade etwas höher als Tiere angesiedelt und mußten erst von den Göttern, zu vollwertigen Menschen gebaut werden, indem sie den Tiermenschen ihren „Odem“ einhauchten.

Nun haben wir hier ein Motiv, das heute auf 50.000 Jahre alter datiert wird, wie eben auch die Sphinx eher 50.000 Jahre alt und älter ist, denn eben 7000 Jahre..... Sehen wir weiter, das die ägpytische Mythologie davon spricht, das ihre Vorläufer die Atlantiden waren, die vor wahrscheinlich hundertausenden von Jahren untergegangen sind wie deren Nachfahren eine neue Welt erschufen, so ist Kimberly in einem völlig anderen Lichte zu sehen. Wie auch die Höhlenmotive in Spanien und Frankreich, Indien wie sonst wo auf der Welt, die eben auf ähnliche Datierungen verweisen.

Diese Dinge belegen, es war ein gewaltiges Schockerlebnis der Frühestmenschen ohne Zivilisationserfahrung wirklicher Art, die hier Erlebnisse übernatürlicher Art in gewaltigen Bildern manifestieren. Die Höhlenzeichnungen in Spanien, Frankreich wie auch Indien etc. sind unbestritten künstlerisch und spiegeln das Leben der Zeit wieder. Tauchen jedoch unerklärlich Motive auf, die eben keine Jagdszenen etc. darstellen, so sind es religiöse Verbrämungen, Götterhokuspokus wie rituelle Dinge. Eine, wie wir von „weltraumarchaeologie“ meinen, völlige Fehlinterpretation.

Nein, wir haben es hier mit Geschehnissen zu tun, die für die Menschen der Zeit unerklärlich waren und möglichst getreu ihres Erlebens gezeichnet wurde. Man muß nur endlich einmal den Versuch anstellen, diese Dinge mit unseren heutigene Augen zu übersetzen, wie sie in Wechselbeziehungen mit den Mythen, entkernt, setzen und in Beziehung zur Erdgeschichte und anderen Hinterlassenschaften setzen. Dann sehen auch diese Dinge höchstwahrscheinlich völlig anders aus.