in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Ganzheitliches 01.12.2020 10:49 (UTC)
   
 
https://www.weltraumarchaeologie.de/Ganzheitliches.htm
 
 
Inspirative grobe Chronologie des Sonnensystems TERRA
  1. 11. 2020
Diese Chronologie basiert auf faktischen Forschungen, prähistorischen Textüberlieferungen, insbesondere der Ägyptischen, heutigen Erkenntnissen des Alters der Erde und des Sonnensystems, wie der Geschehnisse wie Verschiebungen der Planetenstellungen, aber auch der Weltkatastrophen und Neubeginne.........

Das Sonnensystem TERRA entstand ca. vor 4,3 Milliarden von Jahren, Die Ausprägung der Planeten war ca. vor 3. Milliarden von Jahren ausgeprägt. Zu diesem Zeitpunkt fand, wenn die Überlieferungen wie deren Zeitangaben stimmen, vor entweder 3 Millionen von Jahren oder vor 3 Milliarden von Jahren (Übersetzhungsfragen via des Englischen) die Besiedelung aus dem Orion statt. Der erste Anlaufplanet war der Planetz NUN/NUT im Sonnensystem in der Position des fünften Planeten von der Sonne aus gesehen im System. Die Reisenden überlieferten, sie mußten an sieben Planeten vorbei, bis sie am Ziel waren. Also waren, wie alte Überlieferungen in Stein bestätigen, einst 12 Planeten im System.  Dieser Planet war der fünfte Planet von der Sonne aus gesehen. Davor waren der heutige Planet Merkur, Mars, Mond, Venus und NUT/NUN. Die Erde zu dieser Zeit befand sich im ewigen Schatten von Saturn.

Von NUT/NUN aus wurde das gesamte Sonnensystem entwickelt und auf Monden, Planeten wie Planetoiden wurden Basen geschaffen. Wie aus diesen Zeiten auch Universelle Verbindungen entwickelt wurden.

Vor ca. 1 Milliarde von Jahren zerbarst der Planet NUT/NUN und das Sonnensystem verlor Ihren Bezugspunkt, wie es sich neu ausrichtete. Der Mars als Hauptkollonisationspunkt war dann für viele der Basen außerhalb des zerstören Heimatplaneten, dem heutigen Asteroidengürtel, der neue Rettungspunkt. Hier entwickelte sich über die Zeit eine neue Zivilisation, die das Sonnensystem zu beherrschen begann und sich eine neue Geschichte entwickelte. Der Aufstieg der Erde, zu dieser Zeit durch den Wegfall des Großplaneten, dem späteren Asteroidengürtel, führte dann dazu, das die Erde in die Positions des Mars wanderte, der Mond von der Erde einfangen wurde, die Venus verrutschte und lebensunfähig wurde, der Mond ebenfalls, wie der Mars dann Mittelpunkt und zur zentralen Macht im System neu entwickelte. Von hier aus wurde dann eine galakt ischer Handel aufgebaut und der Mars wurde auch zum Museum seiner kosmischen Verbindungen mit den unterschiedlichen Wesenheiten.

Die schon vorher der Zeit von NUT/NUN aus besiedelte Erde mit Basen, entwickelte sich nun, nachdem der Weg in den Aufstieg zum Licht begann, explosionsartig in einen bunten, voller Leben bestehendem Planeten. Und er wurde zum zweiten Zivilisationspunkt im System neben dem Mars, der im Zuge seiner Eigentwicklung sich von dem Mars und seiner Befehlsgewalt, entsagte. Allein der Prolbem bestand für den Mars wie seiner Zentralmacht darin, das der Mars seine Positon veränderte und zunehmen unwirklich wurde. Deshalb kam es dann zu einem Weltraumrkrieg, der den Mars zerstöre, die Erde fast zerstörte wie die galaktischen Teilnehmer und Gruppen, die sich einmal auf Seiten der Erde stellten wie auf Seiten das Mars, in einen galaktischen Krieg führte. Erst mit dem Ergebnis dieses nun intergalaktischen Krieges führte zu einem Friedensschluß, der nun von einem Siebenerrat wieder zum Frieden führte. Die hier erlebten Erschütterungen der Macht in der Galaxis und speziell im Sonnensystem TERRA führte im Ergebnis zum Terraforming der Erde, der Mars war verloren, die alten Kollonisten aus dem System Orion verloren und erst die sieben Wesenheiten aus der Galaxis, die nun den Siebenerrat bildten, führten über die Millionen von Jahren zu einer neuen Spezies auf der Erde, die unter Kuratell gestellt wurde, um hier nun aus den sieben Wesenheiten des Rates, eine Mischkultur von Wesenheiten zu entwickeln, um im Ergebnis das Experiment einer gemischten irdischen Wesenheit auf Erden, auf den Weg zu bringen.

Erst in diesen Tagen seit ca. 1939 wie des zweiten großen Krieges mit dem Ergebnis der Atomkraftanwendung führte dann dazu, das die ersten Kontakte wieder aufgenommen wurden, die bis heute jedoch weitestgehend unter Verschluß liegen.

Im Laufe dieser letzen zwei Milliarden von Jahren wurde die Erde durch Katastrophen der unterschiedlichen Art, mehrfach so gut wie zerstört und entwickelte sich erneut. Wobei der Weltraumkrieg und dieser historischen Entwicklung fast zum Endpunkt dieser Entwicklungen beitrug und es in den vegangenen Zeiten, unterschiedliche Besucher und Zeitabschnitte Ihres Wirkens auf Erden gab. Die Spuren sind bis heute auf Erden gesammelt, wenn auch ohne weiter Zeitfenster oder dokumentarischer Hinweise. Allen die geologisdchen Verschiebungen auf Erden, Mythen, Legenden und Atltexte von Hinterlassenschaften geben schwache Hinweise auf diese Entwicklungen. Denn neben dem Orion und den kleinen unterirdische, sogenanntgen Grauen, vom Mars, die überlebten wie der Erde bis heute besuchen, kamen Wesenheiten auch aus dem System Schlange zur Erde. Zu Zeiten der Dinosaurier, der Welzerstörung vor ca. 65 Millionen von Jahren und des Neubeginnes und andere markanten Punkte der Zeitentwicklung.

Der Aufstieg des Homo Sapniens Sapniesn begann fast in frühesten Tagen, so vor ca. 300.000 Jahren, als es sich zu einem Typen entwickelte, der über dem Tier angesiedelt war, aber von einem wirklichen Menschen noch nicht die Rede sein konnte. Erst durch den Eingriff außerirdischer Wesenheiten wurde der heutige Mensch geschaffen, die Zivilisation entwickelt und nach der Sintflut als Langzeitgeschehen des Weltraumkrieges und der Vernichtung des Mars, die Menscheit in die Eigenentwicklung entlassen, um eines Tages den Weg zu finden, um zu sitzen „zur Rechten seiner Erschaffer “.

Und diese Zeit findet in unseren Tage wie dem neuen ÄON statt.
 
..........................................................................................................................

Das Wunder eines künstlichen Laufes nutzbarer Fließgeschindigkeiten im Gebirge.....

09.10. 2020

Rom wurde wegen seiner Äqaudukte von der Nachwelt bewundert. Ebenso Maro Doro als römische Vorentwicklung. Was wir haber hier sehen, ist kam zu fassen. Es sind hochtechnische Hinterlassenschaften wie Wissenstände von Natur, Material wie Möglichkeiten der Nutzungen unter rein pyhiskalischen Aspekten, das man nur staundend davor stehen kann. Zeugen sie doch von Vergangenheiten, die sich unserem heutigen Wissen wie in 'Teilen auch Vorstellungen, entziehen.