in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Ganzheitliches 22.07.2019 07:38 (UTC)
   
 

 


https://www.weltraumarchaeologie.de
.................................................................................................................................................................................

Mars-Theorien zur Wiederbelebung – eine Art Terraforming im Ansatz......

18. 07. 2019

Ein interessantes Thema. Terraforming des Mars kann jedoch nur dann wirklich funktionieren wenn 1. der Magnetkern wieder hergestellt wird. Nach japanischen Forschungen wäre es möglich, den zersplitterten, der sich jetzt in drei Schwerpunkten manifestiert, wieder herzustellen. 2. Weiterhin ist im Inneren das Mars ausreichend Wasser, um die Grundversorung zu gewährleisten und 3. um die Meere wieder aufzufüllen, muß man die Esmonde der anderen Planeten anzapfen, in dem man dort Eisplatten heraustrennt und zum Mars schafft und dort auftauen läßt. So kann man dann auch die Atmosphäre wieder hersellen. Dieser Prozeß der technischen Umsetzung erfordern jedoch andere Raumschifftechniken, als wir sie heute offiziell noch einsetzen. Nach anderen vorliegenden Informationen sind jedoch Raumschifftechniken zwischenzeitlich möglich, wenn nicht schon vorhandenm, die hierzu in der Lage wäre.

Via: Rodrigo RM hat einen Link geteilt.

"Pianeta B": i piani di NASA per fare di Marte un rifugio per l'homo sapiens

Pubblicato il 16 luglio 2019

"Marte è il pianeta più abitabile del nostro Sistema Solare oltre alla Terra", ha dichiarato Laura Kerber, ricercatrice scientifica presso lo scienziato di ricerca Jet Propulsion Laboratory della NASA al JPL con interessi nell'antico clima marziano e negli ambienti extraterrestri. "Ma rimane un mondo ostile per molti tipi di vita. Un sistema per creare piccole isole di ab...

"Planet b": die Nasa-Pläne, um zum Mars eine Zuflucht für den Homo Sapiens zu machen

Veröffentlicht am 16 Juli 2019

"Mars ist der mehr Planet unseres Sonnensystems neben der Erde", sagte Laura Kerber, wissenschaftliche Forscherin beim Forschungs Wissenschaftler jet Propulsion laboratory der Nasa im Jpl mit Interessen im alten Mars-Klima und in Außerirdischen Umgebungen. " aber es bleibt eine feindliche Welt für viele Arten des Lebens. Ein System zur Schaffung von kleinen Inseln-Inseln würde uns erlauben, den Mars auf eine kontrollierte und skalierbare Weise zu verwandeln ".



............................................................

Die Lehre von den Primärplaneten....

09. 07. 2019

1816 wurden 11 Planeten der Forscher festgestellt. Danach kamen dann die Klügeren, die immer wieder neue Zahlen und Überlegungen präsentierten. Aber man kann es drehen wie man will, heute sind es wieder 11 Planeten. Oder stimmt auch das nicht?

Schaeun wir, was die Überlieferuntgen der Prähistorie dokumentieren. Da haben wir einmal eine Serie mit 10 Planeten, was dem heutigen Stand entsprechen kann . Wir haben aber auch Dokumente, die 12 Planeten dokumentieren

Was wir heute wissen, es hat riesige Veränderungen im System gegeben und die alten Überlieferungen der Menschheit berichten eben davon. D.h., die Berichte sindf beide richtig. Nur das sie Dinge beschreiben vor der großen Veränderung und danach. Wir wissen heute auch, wenn auch kein Allgemeinverständnsi darüber vorliegt, wir haben es mit Zeitfenstern von Millionen von Jahren zu tun wie komsischen Ereignisse, die sich bis heute außerhalb unseres Wissens ereignet haben Und den laten Überliferungen und Berichten in Legenden, Mythen wie Stein, wird kein Glauben geschenkt.

Dennoch ist es so – wie hier bewiesen, es waren einmal 12 Planeten – denn der Asteroidengürtel war auch ein Planet. NUT/NUN als Erstbesiedelungslanet nach den Hinterlassenschaften der Legenden der Ägypter. Und zu der Zeit wurde von den Besuchern und Raumfahrern der Besiedelung des Sonnensystems von 12 Planeten berichtet. Erst danach wurde von 10 Planeten berichtet. Denn NUT/NJUN war vergangen und die Neuasurichtung des Systems hat etliche Planeten verschoben wie den Mond von der Erde eingefangen. Wenn nun diese Veränderungen stimmen, und die alten Überlieferungen bestätigen es, so sind es in der Tat nur noch 10 Planeten. Denn der heutige Mond zählt zum Erdtrabanten, auch wenn er nachgewiesener Maßen einmal ein eigenständiger Planet war. Verschoben haben sich des weiteren der Mars wie die Venus.

Und das Alles vor urlangen Zeiten, die wohl ca. bis zu einer Milliarde von Jahren in die Vergangenheit reichen.


Merkur, Venus, Erde, Mars, Vesta, Juno, Pallas, Ceres, Jupiter, Saturn und Uranus. "