in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Terra-System Funde 01.10.2020 23:26 (UTC)
   
 

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/Terra_System-Funde.htm
..............................................................................................................................

 
Irreversible Schädigung des Eises der Antarktis möglich....

01. 10. 2020

Diese Aussagen der Klimaforscher werden wohl irgendwie stimmen, allein, wir haben von RT-KOENIGSBERG mehrfach den Beweis angetreten, das diese derzeitige Wärmeperiode am wenigsten mit dem Menschen zu tun hat. Die Gründe sind vielschichtig, wie man nicht einmal sicher sein kann, das dieser Prozeß die nächsten hunderte von Jahren, anhält. Es ist zwar damit zu rechnen, da wir uns in einer steigenden Wärmeperiode zwischen den Eiszeiten befinden und es schon ganz andere Wärmeperioden gegeben hat, es ist aber auch denkbar, das die Einlüsse des Sonnensystems, die gerade in den letzten hundert Jahren einen massiven Ausschlag nahmen, in den kommenden Jahren in sich zusammenfallen und die Geramtkonstallation dann wieder auf Kälteperioden zurück fällt. Beide Szenarien sind nicht auszuschließen. Insbesondere wenn man weiß, das der Wärmeanstieg mit der Erdachse, die sich verändert hat zu tun, den Magnetpolwanderungen, die gerade im Gange sind, der Verschiebung des Klimaäquators, der sich in Richtung Nordern mit 2.600 km sich verschoben hat, wie auch die Erdanziehungssysteme ziwchen den Planeten, die noch vor kurzen in einer Schnur standen, wie die Tektonikplatten mehr in Berwegung setzten als vorher, wie auch die Erdbeben und Vulkanausbrüche zugenommen haben. Und all diese Verändferungsprozesse sind nicht abgeschlossen, eher erst am Anfang.

Auf der anderen Seite muß man aber auch sehen, wir werden in der Antarktis, wie schon heute, denn doch viel mehr Zivilisationsartefakte aus Zeiten der Erder vorfinden, die mindestens dann 30 Millionen Jahre alt sind und ein völlig anderes Licht auf die Zivilisationsentwicklungen der Erde werfen werden. Und der Zusammenhang zu den fantastischen Überlieferungen der heutigen Menschheit, die von der Besiedelung usnseres Sonnensystems erzählen, deren Veränderungen, Katastrophen, Weltaufstieg wie Untergängern inkl. Raumkrieg, werden ihre Bestätigung erhalten.

 
Irreversible Schädigung des Eises der Antarktis möglich....

Von Brandon Specktor - Senior Writer vor einem Tag

Die Veränderung wird Tausende von Jahren dauern, aber wir haben nur ein Jahrhundert Zeit, um sie zu stoppen.


Antarktis minus Eis

Eine Simulation zeigt die Antarktis, völlig ohne Eis.
(Bild: © Garbe et al.)
Die Antarktis enthält mehr als die Hälfte des Süßwassers der Welt in ihrer ausgedehnten, gefrorenen Eisdecke, aber die Entscheidungen der Menschheit im Laufe des nächsten Jahrhunderts könnten dieses Wasser irreversibel ins Meer schicken.

Wenn die globale Erwärmung unkontrolliert fortgesetzt werden darf, wird die Antarktis laut einer neuen veröffentlichten Studie bald einen "Punkt ohne Wiederkehr" überschreiten, der den Kontinent zum ersten Mal seit mehr als 30 Millionen Jahren wieder zu einer kargen, eisfreien Masse machen könnte 23. September in der Zeitschrift Nature.

"Die Antarktis ist im Grunde unser ultimatives Erbe aus einer früheren Zeit in der Erdgeschichte. Es gibt sie seit rund 34 Millionen Jahren", sagte Studienkoautor Anders Levermann, Forscher am Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) in Deutschland eine Erklärung. "Jetzt zeigen unsere Simulationen, dass es nach dem Schmelzen nicht wieder in seinen Ausgangszustand zurückkehrt, bis die Temperaturen wieder auf das vorindustrielle Niveau zurückkehren ... ein höchst unwahrscheinliches Szenario. Mit anderen Worten: Was wir jetzt von der Antarktis verlieren, ist für immer verloren. ""

Verwandte: 6 Unerwartete Auswirkungen des Klimawandels

In der Studie führten PIK-Forscher Computersimulationen durch, um zu modellieren, wie die Antarktis in Tausenden von Jahren aussehen wird, je nachdem, wie hoch die globalen Durchschnittstemperaturen als Reaktion auf moderne Treibhausgasemissionen steigen.

Sie fanden heraus, dass ein Großteil des Eises in der Westantarktis bröckelt, wenn die Durchschnittstemperaturen über einen längeren Zeitraum um 4 Grad Celsius über das vorindustrielle Niveau steigen. Dies führt zu 6,5 Metern globaler See- Pegelanstieg; Dieser Anstieg würde Küstenstädte wie New York, Tokio und London verwüsten. Dieses Szenario könnte innerhalb von Jahrzehnten Realität werden. Ein globaler durchschnittlicher Temperaturanstieg von 5 ° C (9 ° F) wird derzeit als das „Worst-Case“ -Erwärmungsszenario angesehen, wenn die aktuellen Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2100 anhalten dürfen, so das Zwischenstaatliche Gremium der Vereinten Nationen für Klimawandel (IPCC). .

Wenn diese IPCC-Projektionen nicht stimmen, könnten die Dinge viel, viel schlimmer werden, stellten die Autoren der neuen Studie fest. Sollten die globalen Temperaturen in den kommenden Jahrtausenden über einen längeren Zeitraum zwischen 6 und 9 ° C über dem vorindustriellen Niveau liegen, gehen mehr als 70% des heutigen Eises der Antarktis "irreversibel" verloren, so die Studie Autoren haben geschrieben. Und wenn die Temperaturen um 10 ° C steigen, ist der Kontinent dazu verdammt, "praktisch eisfrei" zu sein. Sollte der Kontinent sein gesamtes Eis verlieren, steigt der globale Meeresspiegel um fast 58 m.


Ein kurzes Video, das die Studie begleitet (hier gezeigt), zeigt diese Realität in grimmigen Details und zeigt das Eis des Kontinents, das zuerst von den Küsten, dann auf dem gesamten Festland verschwindet, bis nichts als grüne Ebenen und felsige Klippen übrig bleiben.

Dieses katastrophale Schmelzen wird in unseren Leben nicht auftreten; Andrew Shepherd, ein Klimatologe von der University of Leeds im Vereinigten Königreich, der nicht an der Studie beteiligt war, sagte der Daily Mail, dass die vollständigen Auswirkungen wahrscheinlich seit ungefähr 150.000 Jahren nicht mehr zu sehen sein werden.

Die Autoren der Studie warnten jedoch, dass das Versäumnis der Menschheit, die Treibhausgasemissionen in diesem Jahrhundert zu senken, einen irreversiblen Rückkopplungszyklus auslösen könnte, der das Schicksal der Antarktis für die kommenden Jahrtausende besiegelt.

Die rasche Erschöpfung der Eisschelfs der Antarktis - große Eisplatten, die auf der einen Seite am Festland verankert sind und auf der anderen Seite frei über dem Ozean schweben - stellen einen besonders gefährlichen Rückkopplungsmechanismus dar, schrieben die Forscher. Wenn warmes Meerwasser gegen die Unterseite der Eisschelfs fließt, zieht sich der Punkt, an dem die Basis des Schelfs auf das Wasser trifft (auch als Erdungslinie bezeichnet), immer weiter zurück, destabilisiert das gesamte Schelf und lässt enorme Eisbrocken vom Festland nach in den Ozean rutschen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2019 in der Zeitschrift Geophysical Research Letters sind viele Eisschelfs in der Westantarktis bereits von dieser Art von außer Kontrolle geratener Schmelze betroffen, wobei etwa 25% des Eises der Region vom Zusammenbruch bedroht sind.

Das Schicksal der Antarktis liegt in den Händen der aktuellen politischen Entscheidungsträger, so die Autoren der Studie. Das Pariser Klimaabkommen, dem 73 Nationen im Jahr 2015 zugestimmt haben (und das die USA im Juni 2017 auf Geheiß von Präsident Donald Trump aufgegeben haben), zielt darauf ab, den Anstieg der Durchschnittstemperatur des Planeten um mehr als 1,5 ° C zu begrenzen der vorindustrielle Durchschnitt, um den schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zuvorzukommen.

 
Antarctica could melt 'irreversibly' due to climate change, study warns
 
The change will take thousands of years, but we only have a century to stop it.
    Antarctica contains more than half of the world's freshwater in its sprawling, frozen ice sheet, but humanity's decisions over the next century could send that water irreversibly into the sea. 
Antarctica minus ice
A simulation shows Antarctica, totally stripped of ice.
(Image: © Garbe et al.)
 
 

.............................................................................................................................

 
Eine Dokumentation einer Zivilisationsvergangenheit vom Mond von vielen Millionen von Jahren

25. 09. 2020

Dieses wundervolle, wie beeindruckende Video belegt nun auch die Bücher von RKK, wie weltraumarchaeologie über erforschte Vergangenheiten im Sonnensystem. Hierbei sind Bildbelegh zur Untermalung von Mythen, Legenden und alten Texten, das beste Beweismittel.


hat einen Link geteilt.
 
 
 
 

.............................................................................................................................

 
Unbekannte Vergangenheiten der Venus.....

26. 07. 2020

Was wir von „weltraumarchaeologie“ schon länger sagen aufgrund erster Radarsatellitenaufnahmen von der Venus ist, auch dieser Pland war einmal vor Millionen von Jahren bewohnt. Allerdings finden sich in den Überlierferungen, Legenden und Mythen bis heute kein Hinweis darauf.

Allerdings wissen wir, die Venus stand einmal günstiger in der Lebenszone unseres Systems als heute und verschob sich mit dem Verlust von NUT/NUN (heutiger Asteroidengürtel). Dieser Erstplanet als bewohnter Planet, der vom Orion besiedelt wurde, hat dann einen Planeten nach dem anderen , wie auch die Planetoiden und Monde, ausgebaut.

Allein der Mars, nach den ganzen Verschiebungen blieb als Wohnplanet erhalten und die Erde stieg auf. Die Venus versank jedoch in Hitze und Unbewohnbarkeiten. Der Mars wurde im Weltraumkrieg zerstört, die Erde zertrümmert und mit einem Terraforming neu besiedelt. Als letzter verbliebener bewohnbarer Planet.

Unser Sonnensystem ist wohl wegen dieser außergewühnlichen Vergangenheit noch heute ein magischer Punkt für Raumreisende, die seit Jahrtausenden hier ein und aus gehen.

Bild könnte enthalten: im Freien
 
..............................................................................................................................
 
Neue Mondtheorien: kann sein, muß es aber nicht......

15. 07. 2020

Diese hier neue Theorie der Entstehung des Mondes ist sicherlich interessant, allein, es bleibt eine Vermtung. Denn die hier angestellten Untersuchungen zur Entstehung von Mond wie Alter, können hunderttausend andere Ursachen haben.

Schauen wir in die Altüberlieferungen z.B. der Ägypter, so waren es andere Ursachen als hier geschildert, Denn der Mond war danach ein bewohnter Kleinplanet ohne Eigendrehung in der Laufbahn des Mars, der erst nach Bildung des Asteroidengürtel wie der Abwandunderung und Zuwanderung der Erde in diese Laufbahn, von der Erde eingefangen wurde und so der Mond der Erde bis heute blieb.

Wir von Weltraumarchaeologie neigen aufgrund von eigenen Forschungen wie Erfahrungen dazu, den Altüberlieferungen mehr Gewicht beizumessen, als der heutigen Forscher, die die Altüberlieferungen der Vorfahren der Menschheit wie ihrer geistigen Hinterlassenschaften, völlig ignoriert.

Und Ignoranz war noch nie ein guter Lehrmeister.

 
The moon is 85 million years younger than previously thought
By Chelsea Gohd a day ago


This visualization shows the moon being formed from a collision, which, according to a new study, happened more recently than scientists previously thought.  (Image credit: Ron Miller)
It turns out the moon is a little younger than scientists previously thought — about 85 million years younger, to be precise.
In a new study, researchers at the German Aerospace Center found out that, not only did the moon once have a massive, fiery magma ocean, but our rocky satellite also formed later than scientists previously expected. 
Billions of years ago, a Mars-size protoplanet smashed into the young Earth and, amid the debris and cosmic rubble, a new rocky body formed — our moon. In this new work, the researchers reconstructed the timeline of the moon's formation. While scientists have previously thought that this moon-forming collision happened 4.51 billion years ago, the new work pegged the moon's birth at only 4.425 billion years ago. 


To determine this 85-million-year error in the moon's age, the team used mathematical models to calculate the composition of the moon over time. Based on the idea that the moon was host to a massive magma ocean, the researchers calculated how the minerals that formed as the magma cooled solidified changed over time. By following the timeline of the magma ocean, the scientists were able to trace their way back to the moon's formation.
"By comparing the measured composition of the moon's rocks with the predicted composition of the magma ocean from our model, we were able to trace the evolution of the ocean back to its starting point, the time at which the moon was formed," study co-author Sabrina Schwinger, a researcher at the German Aerospace Center, said in a statement
These findings, which show that the moon formed 4.425 billion years ago (give or take 25 million years), agree with previous research that aligned the moon's formation with the formation of Earth's metallic core, according to the statement. 


"This is the first time that the age of the moon can be directly linked to an event that occurred at the very end of the Earth's formation, namely the formation of the core," Thorsten Kleine, a professor at the Institute of Planetology at the University of Münster in Germany, said in the same statement. These findings were described in a new study published on July 10 in the journal Science Advances. 
 
 

..............................................................................................................................

 
Eine nicht ganz so überraschende Marssensation.....

21. 06. 2020

Dieses als Sensation dargestellte Ereignis, nun „grünes Polarlicht“ über dem Planeten Mars zu sehen, hätte es nach älteren Feststellungen der Forschungen nicht geben dürfen. Das man Derartiges nun seit 40 Jahren erwartet und nun endlich sieht, hätte man, gäbe es das schon vor 40 Jahren, auch früher fotografieren können. Denn Lichteffekte kann man schon sehr, sehr lange fotografieren.

Weshalb also jetzt erst diese sogenannte Sensation. - Weil es eine Sensation darstellt. Jedoch in einem ganz anderen Sinne. Wir von „weltraumarchaeologie“ haben lange über einen Terraforming-Prozess auf dem Mars berichtet, welcher auch schon durch andere Ereigenisse auf dem Mars seine Spuren zeiget. Hier zeigt sich jetzt aber ein Jahrzehnter währender Erfolg eines Aufbaues einer Sauerstoffatmosphäre, die ihre ersten greifbaren Spuren belegt.

Das mag hier alles als Verschwörungstheorie von den üblichen Kritikern abqualifiziert werden, wer jedoch die einzelnen Begebenheiten um den Mars genau beobachtet hat, dem werden nun die alten Vermutungen eher bestätigt, denn als Gegenbeweis geliefert.



 
Grünes Glühen über Rotem Planeten: Sensationelle Marsbeobachtung – ExoMars-Satellit
© Foto : ESA


Polarlichter gibt es nicht nur auf der Erde. Auch über dem Roten Planeten konnte das grüne Licht nun erstmals dank des russisch-europäischen ExoMars-Satelliten nachgewiesen werden. Diese Beobachtung gibt einen besseren Einblick in die Mars-Atmosphäre und könnte nicht nur der Planetenforschung sondern auch künftigen Mars-Missionen nutzen.
Grünes Glühen am Himmel nennt man auf dem Planeten Erde Polarlicht. Es entsteht, wenn hochenergetische Elektronen aus dem Weltall in die obere Atmosphäre dringen und dort auf Sauerstoffmoleküle treffen.
Ein solches grünes Licht ist aber nicht auf unseren Heimatplaneten beschränkt, wie neue Daten des russisch-europäischen „ExoMars Trace Gas Orbiters“ zeigen, der seit Oktober 2016 die Atmosphäre des Roten Planeten untersucht. Diese Daten wurden im Rahmen einer Studie ausgewertet, die in der Fachzeitschrift Nature Astronomy erschienen ist.
„Eine der hellsten Leuchterscheinungen auf der Erde ist das nächtliche Polarlicht. Konkreter gesprochen Sauerstoffatome, die eine bestimmte Wellenlänge des Lichts ausstrahlen, was bislang an keinem anderen Planeten beobachtet worden war“, erklärt Jean-Claude Gérard, Hauptautor der Studie, in einer ESA-Pressemitteilung. „Allerdings werden solche Emissionen bereits seit 40 Jahren für den Mars vorhergesagt. Dank des Trace Gas Orbiters haben wir sie nun nachgewiesen.“
Die entsprechenden Daten wurden im Zeitraum 24. April bis 1. Dezember 2019 mithilfe der Instrumente NOMAD und UVIS an Bord des Orbiters gesammelt. Die Instrumente wurden dabei so kalibriert, dass sie auf den äußersten Rand des Planeten gerichtet waren, in etwa so, wie die Aufnahmen von der internationalen Raumstation ISS, auf denen das grüne Leuchten eingefangen wurde. In den Daten entdeckten die Forscher das Licht in allen Höhenlagen zwischen 20 und 400 Kilometern, wobei die höchste Strahlkraft bei 80 Kilometer Höhe lag.

Weitere Untersuchungen zeigten, dass das Glühen überwiegend von CO2 herrührt, das von den kosmischen Teilchen in Kohlenstoffmonoxid und Sauerstoff aufgetrennt wird. Zudem stellten sie fest, dass die Sauerstoffmoleküle neben grünem auch ultraviolettes Licht aussenden.
Das grüne Licht ist allerdings 16,5 Mal intensiver als das ultraviolette – worin sich das Mars-Leuchten vom Polarlicht auf der Erde deutlich unterscheidet, denn das irdische Licht ist deutlich schwächer. Daraus schließen die Forscher, dass es noch viel über das Verhalten von Sauerstoffmolekülen zu lernen gibt.
Solche Untersuchungen sind wichtig, um Planetenatmosphären und die Wechselwirkungen mit dem Kosmos besser zu verstehen. Aber auch für künftige Marsmissionen ist eine genaue Kenntnis der Atmosphäre von größter Bedeutung.
 
 

.............................................................................................................................

 
Etwas Riesiges im Sonnensystem bewegt sich in Richtung Erde

30. 05. 2020

Ja, diese Aufnahmen sind unwiderlegbar und ja – da kommt etwas auf uns zu.....

Es ist zum Fürchten, wie es auch prickelnd spannend ist. Beginnt das neue Äon mit der großen Offenbarung alter Schriften?


cufom, Uncategorized, Ufology, Impfstoffe
Etwas Großes im Sonnensystem ist auf dem Weg zu uns


Die Originalfotos stammen aus NASA-Archiven und wurden von der USA Stereo A-Sonde übertragen. Ein Objekt ähnlich einer riesigen kreisförmigen Raumstation (mit einem Durchmesser von Hunderten von Kilometern), die sich einige zehn Millionen Kilometer von der Erde entfernt befindet, bewegt sich in Richtung unseres Planeten.

Adaline Cleopatra hat einen Link geteilt.


Qualcosa di enorme nel Sistema Solare è in viaggio verso di noi Le foto originali sono tratte dagli archivi della Nasa e sono state trasmesse dalla sonda USA Stereo A . Un oggetto simile ad una eno…
Über diese Website
epiccaluga.wordpress.com
Qualcosa di enorme nel Sistema Solare è in viaggio verso di noi Le foto originali sono tratte dagli archivi della Nasa e sono state trasmesse dalla sonda USA Stereo A . Un oggetto simile ad una eno…


Aufnahme der Monate März 2020 nur mit der Sterea A-Sonde

3 UFOs kommen Teil Stereo auseinander

Wir haben darüber in der CUFOM-Sitzung gesprochen, die am Samstag, dem 28. März, über Skype durchgeführt wurde. Es ist keine Science-Fiction, die Fotos sind authentisch, auch wenn sie der Öffentlichkeit nicht bekannt sind.

10 Stereoanlagen in der Raumstation

Etwas Gigantisches geht durch unser Sonnensystem und wir wissen nicht, worum es geht. Vielleicht weiß die NASA es auch nicht. Wenn die NASA etwas nicht erklärt, macht sie es (diskret) bekannt, so dass freie Forscher (Ufologen, wenn Sie wollen) mögliche Antworten geben.

4 UFO kommen mit kleinem Segel an

Das Beunruhigendste ist, dass das "Mercedes-Lenkrad" irgendwann einen riesigen Schild herauszieht, vielleicht ein Segel, um ihn aufgrund des Sonnenwinds anzukurbeln.

5 UFOs kommen mit großem Segel an
Für das VIDEO des Objekts in
Bewegung zur Erde HIER klicken

Unten ist das direkte Skype von Cufom, wo wir über diese merkwürdige, aber wichtige räumliche Anomalie gesprochen haben.

ok stereo part cufom

Cufom Logo

In den folgenden Grafiken sind die Sonden Earth und die beiden Stero A-Sonden sowie links Stereo B zu sehen. Die Verbindung zum Stero B wurde 2014 aufgrund eines Programmierfehlers unterbrochen. Es wurde 2016 aufgenommen und ging 2018 endgültig verloren. Jetzt werden die Aufnahmen auch ohne Tiefeneffekt von Sonde B aufgenommen.

Stereo zu Stereo b

Hier starteten die Grafiken der beiden Raumschiffe eine rechts und die andere links von der Erde in "relativ" stationären Umlaufbahnen. Tatsächlich bewegten die Umlaufbahnen die Sonden langsam von der Erde weg.

Über dem Foto hat das Cufom-Team, das über Skype am Live-Web teilgenommen hat, an diesem wichtigen wissenschaftlichen / ufologischen Ereignis teilgenommen.

ok 2

Auf dem Foto unten eine grafische Darstellung der USA Stereo A- und Stereo B-Sonden

Stero-Sonne NASA

Unten sehen wir am 17. März 2020 das Objekt ohne Zweifel (waten Sie das Video unten) in Richtung Erde (die erste Kugel auf dem Foto, die zweite ist Venus), das von seinem riesigen Sonnensegel gezogen (oder gebremst) wird.

9 nasa-

Es sollte beachtet werden, dass das gleiche Objekt auch von der Stereo-B-Sonde im Mai 2018 beobachtet wurde. Dies versichert uns, dass trotz der Flugbahn nicht unbedingt beabsichtigt ist, den Planeten Erde kurzfristig zu "treffen". Das Objekt ist optisch nicht erkennbar und nur bei entsprechender Ausstattung sichtbar. Dies würde auch erklären, warum es trotz seiner Größe von der Erde nicht optisch erfasst wird. In Ermangelung weiterer Informationen ist es nicht möglich, die genaue Größe des "Rades" zu kennen, viel von dem, was es tatsächlich sein könnte.

NASA

Alien Raumschiff kommt? Geht eine große Zivilisation nach einer Raumfahrt von Jahrtausenden oder ... Millionen von Jahren auf die Erde zu? Oder ist es schon seit einiger Zeit in seiner Umlaufbahn und besucht uns regelmäßig mit den viel diskutierten UFOs, was vielleicht das Schicksal der Menschheit beeinflusst? Natürlich wird Fantasie gespielt, aber die Ereignisse lassen uns glauben, dass eine Antwort näher zu kommen scheint. So viele Anzeichen lassen ihn nachdenken, vielleicht einschließlich des Auftretens einer erzwungenen, generalisierten Impfung, dass er nicht genau das gut gemacht hat, was, irgendetwas, solange es ist. Covid19 würde übrigens kommen. Aber schau was für ein Zufall!
 
 

..............................................................................................................................

 
Millionen Jahre vor unserer Zeit -. das Ende einer Raumzivilisation......

22. 05. 2020

Diese hochinteressanten Videos sind ein nicht glaubhafter, dennoch unzweifelhafter Beweis der so unverständlichen, prähistorischen Überlieferungen unserer antiken Vorfahren, die von Ereignissen im Weltraum und unserem Sonnensystem berichten, die an eine „Science-Fiction-Zeit“ in der Vergangenheit erinnern, dass es einem kalt den Rücken runter laufen kann....

geteilt.
Bild könnte enthalten: Wolken, Ozean, Himmel, im Freien, Wasser und Natur
?
Pluto,
Today`s screenshot,
NASA`S / JPL picture, PIA19947

geteilt.
Bild könnte enthalten: Wasser, Wolken, Himmel, Ozean, im Freien und Natur
?
Pluto,
Today`s screenshot,
NASA`S / JPL picture, PIA19947


 
#94 - Ceres surface - NASA`S PIA20354 picture - Solitude

geteilt.


Moon Orbiter picture 3213 H1 - Damoiseau I haven`t shown it all because the whole picture is full of structures, crafts and anomalies. Music by B.M.G. Time o...
youtube.com
Moon Orbiter picture 3213 H1 - Damoiseau I haven`t shown it all because…
Moon Orbiter picture 3213 H1 - Damoiseau I haven`t shown it all because the whole picture is full of structures, crafts and anomalies. Music by B.M.G. Time o...
 

..............................................................................................................................

 
Tablett-Bibliotheken in Stein in Mittelamerika der Raumfahrtzeiten....

02. 05. 2020

Diese Angaben sind in der einen oder anderen Form weltweit bestätigt und in Überlieferungen von Mythen, Legenden wie in Stein, bestätigt.

Die Hinterlassenschaften, heute auch als „weltraumarchaeologie“ bezeichnet, finden sich im ganzen System und erzählen unzweifelhaft von einer Science-Fiction Vergangenheit der Erde, wie unserer Vorfahren.