in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Unitversitäres Archiv 03 01.10.2020 22:16 (UTC)
   
 


..............................................................................................

 
Fehldeutungen des Seraphäums von Sakkara.....
 
  1. 03. 2020
Diese wundervolle Stätte, der man die tollsten Sachen zuordnet wie einem Pharao der jüngeren Dynastien Ägyptens, weist jedoch Bautechniken auf, die unmöglich von diesen Generationen Ägyptens erstellt werden konnten. Auch, obwohl diese Pyramide, die jetzt zugänglich ist, die älsteste sein soll. Hier streiten sich wohl die Pyramide von Sakkara mit der „Großen Pyramide“
 
Obwohl dieser Streit kein Wirklicher sein kann, denn beide Pyramiden stammen aus vorägyptischen Zeiten und sind viele tausende von Jahren Älter, als die Ägyptologie heute behaupten.
 
Was an dieser Pyramide anders als die „Große Pyramide“ darstellt, sind ihre unterirdischen Höhlen wie deren Barbeitungen und Steinbehälter. Diese Steinbehälter sind keine Särge wie vermutet und vergruben auch nie Schätze. Was diese Steinbehälter für eine Funktion hatten, ist bei heute unbekannt.
 
Was bei der „großen Pyramide“ auffällt ist der Umstand, als das hier keine Verzierungen bekannter ägyptischer Art vorhanden sind und bei der Pyramide in Sakkara der Umstand, das die eigentliche wundervolle Bausubstanz eben nicht die Pyramide selbst ist, sondern deren Unterwelt. Und diese hat es in sich. Sie weist derart exakte Geometrie auf, die heute kaum genauso genau herzustellen wäre, zumindest nicht ohne technische Hilfsmittel. Und es handelt sich um Steinsortern, die von weit her kamen und die beste Qualität haben, die die Erde anbietet. Also ein Baustoff für die Ewigkeit.
 
Das besondere an den vielen Uraltpräzisionswänden und Platten ist jedoch die Tatsache, als das sie geglättete verglaste Wände etc. aufweisen, die nur mit hochtechnischen Geräten hergestellt werden konnten. Und wie man heute aus anderen Tunneln der Erde weiß, wo diese Wandarten auftauchen, die weit unter der Erde liegen, wurden diese Tunnel niemals mit Fackeln beleuchtet. Diese Verglasungen haben die Eigenschaften, mit einer bestimmten Wellenlänge von Energie gespeist, zu leuchten. Also Licht zu spenden, so daß die Besucher, Arbeiter oder Techniker, immer ausreichend Sicht hatten, so tief unter der Erde arbeiten zu können.
 
Und diese Hinweise geben wiederum Hinwseis darauf, diese Bauten stammen nicht aus unserer Zeit, sondern sind viel Älter, als heute von der Ägyptologie behautpet. Hiebei sie auf den Begriff Seraphäum verwiesen, der wie in andern Nachfolgekulturen, immer mit dem Stierzeichen/Tierkreiszeichen in Verbindung stehen. Wie bekannt, befinden wir uns im auslaufenden Tierkreiszeichen des Fisches und treten jetzt wieder in den Stier ein. Daraus ist zu folgern, wir haben damit einen Umlauf erkannt. Mindestens einen Umlauf. Das entspricht einem Zeitfenster von 25.920 Jahren. Immerhin ein Hinweis, wie in vielen anderen Kulturen, die sich an den Tierkreiszeichen orientierten, wieviel Jahre rückwärts hier mindestens zu berücksichtigen sind. Wahrscheinlich können wir jedoch auch von zwei Umläufen ausgehen, da lt. Geologen für Gizeh ein Alter von 36.000 Jahren und mehr abgeben.
 
Also auch hier, muß die Ägyptologie neu geschrieben werden.
 
Via: Fatih Aslan hat ein Album geteilt.

 
Remnants of The Gods: Serapeum of Saqqara
Sarcophagus of Pre-Pharaonic Civilizations
Located North West of the Pyramid of Djoser at Saqqara, we find the Serapeum of Saqqara. According to archaeologists, it was the burial-place of the Apus Bulls, literally speaking the living manifestations of the Egyptian God Ptah. This necropolis found near Memphis, Egypt is believed to have been built sometime around 1300 BCE, by Ramesses II.
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 
Bild könnte enthalten: im Freien
 
Bild könnte enthalten: im Freien
 
"There may be arguments against the claims of advanced societies in prehistory. Some may argue that the lack of machinery refutes such claims, but a lack of evi...
" Es könnte Argumente gegen die Behauptungen fortgeschrittener Gesellschaften in der Vorgeschichte Manche mögen argumentieren, dass der Mangel an Maschinen derartige Behauptungen widerlegt, aber ein Mangel an Beweisen Es ist falsch, zu leugnen oder zu ignorieren, indem man für das, was nicht existiert. Wenn wir über den Zweck einer solchen Präzision nachdenken, gehen wir unaufhörlich über die einfachen Gründe hinaus, die von Historiker ausgesprochen wurden, und sind gezwungen zu überlegen, dass es eine Zivilisation in der Vorgeschichte gab, die weit fortgeschrittener und weitaus anders war als bisher gedacht Wir brauchen keine geheimen Kammern oder Rekorderhallen suchen, um zu wissen, dass diese Zivilisation existierte. Es wird zu einigen der härtesten Materialien hergestellt, mit denen sie gearbeitet haben - ungeheuer Felsen." -- Chris Dunn
*********
BESONDERES DANKE an Chris Dunn, Valery Senmuth, Ildi Budai, Igor Tochilnikov, Hans Messerschmidt und endgültig aber nicht letztes ISIDA Projekt: Research Society on Alte Artefakte
*********
https://www.facebook.com/isida.society/?fref=ts
http://www.gizapower.com/Precision.htm
https://www.youtube.com/watch?v=AG6FQ_ATKX4
https://www.youtube.com/watch?v=cIKvP-HdQuY
https://www.youtube.com/watch?v=r_f53Ry9HJ8
*********
Schöpfer.
 
..............................................................................................
 
Als die Welt vor 85 Millionen von Jahren noch anders aussah.....

08. 02. 2020

Dieser interessante Bericht über die Neuseeländische Platte als verlorener Kontinent, der sich über die Zunge von Thailand, Indonesien, Australien, Neuseeland bis hin zur Antarktis zieht, ist ein Beleg, dafür, das die Mythen der Menschheit stimmen, es gab vor unserer Zeit bereits Zivilisationen auf der Erde, die untergegangen sind. Spuren davon finden wir auf dem ganzen Erdball über wie Unterwasser. Die Geologie ist dabei, die erdgeschichtlichen Zivilsationsgeschichten neu zu schreiben, wie deren Zeitfenster neu zu bestimmen.

Weiterhin öffnen diese Ergebnisse dieser Untersuchungen ebenfalls ein Fenster zu den Überlieferungen, die Erde sei mehrfach von Wesenheiten aus dem Weltenmeer besucht worden, wie die Erde im Zusammenhang der „weltraumarchaeologie“ steht bis hin zur Besiedelung unseres Sonnensystems aus wahrschienlich dem Orion. Denn es steht geschrieben.....

Zealandia: Wie der verlorene Kontinent der Erde unter dem Pazifik geboren wurde
© CC BY 2.0 / Martin Ohye / Balls Pyramide und Wheatsheaf Island
Welt
10:53 GMT 07.02.2020