in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Weltraummeldungen 28.02.2020 18:14 (UTC)
   
 

https://www.weltraumarchaeologie.de/Weltraummeldungen.htm

............................................................................................................................................

 
Verschwörungstheorien von Raumtoren in andere Systeme via Sonne bestätigt....

26. 02. 2020

Um das Thema, die Sonne sei ein Sprungtor in andere Sonnensysteme, gar Galaxien, renken sich viele Verschwörungstheorin, konnten nun aber bestätigt werden. Dieser Bericht, der vor längerer Zeit für Diskussionen sorget, konnte nun von aufpassenden Normalbürgenr, jetzt gelüftet werden. Viele Aufnahmen im Umfeld und im Geschehen der Sonne hatten immer wieder den Eindruck hinterlassen, die Sonne wird als Energietor technisch von Raumfahrern genutzt, um die schier unüberwindlichen Entfernungen zwischen den Systemen zu überwinden. Und ja, was bei uns von der Wissenschaft als thoeretisch als möglich angesehen wird, aufgrund heutiger Erkenntnisse mit der Quantenphysik, mag ja von anderen Welten, die viel älter sind als unsere junge Menschheit, lange genutzt werden, Was dann auch die vielen UFO-Sichtungen erklären würde, die eindeutig nicht aus unserem Sonnensystem stammen.


Ein riesiges "außerirdisches Objekt" interagierte mit der Sonne, um einen mächtigen "Sonnensturm" zu vermeiden, der auf die Erde gerichtet ist!



Ein riesiges "außerirdisches Objekt" interagierte mit der Sonne, um einen mächtigen "Sonnensturm" (oder Sonneneruption) zu vermeiden, der auf die Erde gerichtet ist! Die NASA war Zeuge des Szenarios, das sich dank der von den SOHO- und SDO-Raumsonden empfangenen Bilder vor der Sonne manifestierte, und entschied sich daher, die 6 auf der ganzen Welt verstreuten Sonnenobservatorien zu schließen, damit niemand davon betroffen war Zeuge, was los war. Dies haben einige UFO-Experten von CSETI Italia (Zentrum für außerirdische Intelligenzen) angenommen, nachdem sie die Videos der Forscherin Maria G. Hill aus Salem, Indiana, analysiert hatten, die etwas Außergewöhnliches in der Nähe der Sonne fotografierte, dh ein riesiges außerirdisches Raumschiff und eine massive UFO-Flotte.

Am 6. September 2018 stürmte das FBI ohne Vorwarnung der örtlichen Strafverfolgungsbehörden in das nationale Solarobservatorium in Sunspot, New Mexico, und in die örtliche Post und evakuierte so das gesamte Gebiet einschließlich der Einwohner. in der Nähe. Alles geschah ohne weitere Erklärung und erklärte nur, dass diese Schließung aus "Gründen der nationalen Sicherheit" erfolgte. Die Mitarbeiter des Observatoriums haben bisher keine Ahnung, was los ist!

Gleichzeitig wurden andere Solarobservatorien auf der ganzen Welt gleichzeitig und ohne Vorwarnung geschlossen. Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) hat am 11. September 2018 einen Sturm für einen Sonnensturm der Stufe G2 veröffentlicht. Ein Sonnensturm könnte die Außenatmosphäre der Erde erwärmen und ausdehnen und zu einem Verlust von Internetdiensten, GPS-Navigation und Satellitenfernsehen und Handysignale. Eine starke solare Superfackel könnte die Erdoberfläche viel stärker schädigen. Viele Menschen haben jedoch darauf hingewiesen, dass es auf der ganzen Welt viele Solarobservatorien gibt. Daher ist es unwahrscheinlich, dass nur das Solarobservatorium von New Mexico eine gefährliche Sonneneruption entdeckt hat.

Ein riesiges außerirdisches Raumschiff hätte mit der Sonne interagiert.

Ein Update dieser Geschichte besagt, dass Einheimische berichteten, Black Hawk-Hubschrauber über dem Gelände des National Solar Observatory fliegen zu sehen. Dieses spezielle Sonnenobservatorium sah und fotografierte ein riesiges außerirdisches Weltraumobjekt, das mit der Sonne interagierte. Dutzende und Dutzende von Objekten wurden fotografiert und zusammen mit dem riesigen außerirdischen Raumschiff aus der Sonne austreten gesehen, wodurch verhindert wurde, dass die Sonne einen mächtigen Sonnensturm aussendet ( Sonneneruption), die die menschliche Zivilisation zerstören würde.

Eine UFO-Flotte entkommt der Sonne nach der Manifestation eines Wurmlochs (Stargate)

Dies wird von dem Kontaktgeber und Forscher Corey Goode überzeugt, der erklärt, wie alle identifizierten außerirdischen Objekte die kosmischen Energien von der Sonne gepuffert haben. Sie hätten die ersten Anzeichen des Ereignisses "der kosmischen Energie identifizieren können, die Corey und andere haben vor langer Zeit erwartet.

Ohne ein maßgebliches Wort darüber, was passiert, sammelt das Internet seine Theorien und einige glauben, dass es mit einem bevorstehenden Sonnensturm zu tun hat. Am 11. September gab die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) die Warnung für das bevorstehende Eintreffen eines Sonnensturms auf G2-Ebene heraus. Dies geschah einige Tage nach der Schließung des National Solar Observatory (NSO). Dies führte dazu, dass Verschwörungstheoretiker glaubten, dass ein "SUPER FLARE" kommen würde und dass es die Menschheit in ein paar Tagen auslöschen könnte, aber das FBI hat all dies zum Schweigen gebracht, weil sie nicht wollen, dass die Öffentlichkeit in die USA verwickelt wird Panik.

Eine Person schrieb im öffentlichen Diskussionsforum von 4Chan: "Die Foren sprechen von einem" Super-Flare ", das stark genug ist, um die Oberfläche des Planeten in ein unbewohnbares Ödland zu verwandeln. "Entweder werden wir diese Woche eine Pressekonferenz abhalten, oder die Reichen werden in der Stille" verschwinden "." Eine andere Person fügte hinzu: "Ein Sonnenlicht, das groß genug von unserer Sonne ist, könnte uns auslöschen. Wahrscheinlich so stark wie der Aufprall eines Asteroiden. Es gibt so viele Bedrohungen da draußen und wir stehen wahrscheinlich schon kurz vor dem Aussterben. "

Regelmäßige Sonnenstürme detonieren Strahlung in alle Richtungen von der Sonne, von denen einige auf die Außenatmosphäre der Erde treffen und sie erwärmen und sich ausdehnen. Dies bedeutet, dass Satellitensignale Schwierigkeiten haben könnten, in die geschwollene Atmosphäre einzudringen, was zu einem Ausfall führen könnte
 
 
..................................................................................................................
 
Venus: was uns Satellitenprüfungen verraten .....

26. 02. 2020

Die Satellitenauswertungen der Venuw haben Geologen erstaunliches verraten. Die Venus ist aktiv. D.h., sie hat einen stabilen Kern und wie die Erde entsprechende Magmavorkommen wie Vulkantätigkeiten.

Allein diese Tatsachen verraten uns, dass die Überlieferungen der iridschen Prähistorie schon wieder Recht haben, Mars, Venus, Erde und einst NUT/NUN resp. Pheaton, waren bewohnbare Planeten. Und sie waren zivilisiert worden, wie die übeall ermittelten Spuren belegen. Allein kosmische Katastrophen wie der Weltraumkrieg nach den irdischen Überlieferungen, haben die Planeten verschoben wie den Mars zerstört, so daß heute nur noch die Erde als lebenstragender Planet verblieb.




The Surprising Possibility That There are Still Active Volcanoes on Venus
Despite the similarities our world has with Venus, there is still much don’t know about Earth’s “Sister planet” and how it came to be. Thanks to its super-dense and hazy atmosphere, there are still unresolved questions about the planet’s geological history. For example, despite the fact that Venus’ surface is dominated by volcanic features, scientists have remained uncertain whether or not the planet is... (…...................)

Die überraschende Möglichkeit, dass es noch aktive Vulkane auf der Venus gibt
Trotz der Ähnlichkeiten, die unsere Welt mit der Venus hat, gibt es immer noch viel über den "Schwesterplaneten" der Erde und wie es dazu kam. Dank seiner super dichten und ungelösten Atmosphäre gibt es noch ungelöste Fragen zur geologischen Geschichte des Planeten. Trotz der Tatsache, dass Venus-Oberfläche von vulkanischen Merkmalen beherrscht wird, blieben Wissenschaftler unsicher, ob der Planet heute noch vulkanisch aktiv ist oder nicht.

Während der Planet bekanntermaßen vulkanisch aktiv war wie vor 2.5 Millionen Jahren, wurden keine konkreten Beweise dafür gefunden, dass es noch Vulkanausbrüche auf Venus gibt. Neue Forschungen des Lunar and Planetary Institute (LPI) der USRA haben jedoch gezeigt, dass Venus noch aktive Vulkane hat, was sie der einzige andere Planet im Sonnensystem (außer der Erde) ist, der heute noch vulkanisch aktiv ist.

Diese Recherche, die kürzlich in der Fachzeitschrift Science Advances erschien, wurde von Dr. Justin Filiberto - Personalwissenschaftler beim LPI. Ihm wurde der LPI-Forscher Allan H angeschlossen. Treiman, Martha Gilmore vom Abteilung für Erde-und Umweltwissenschaften der Wesleyan University und David Trang vom Hawai Institute für Geophysik und Planetologie. Entdeckung, dass Venus einst viel vulkanischer Aktivität erlebt hat, wurde dank des Raumschiffs Magellans der NASA in den 1990 er Jahren gemacht. Das Radar, das es von Venus ' Oberfläche bereitstellte, enthüllte eine Welt, die von Vulkanen und Lavastr In den 2000 er Jahren folgte die ESA mit ihrem Venus Express-Orbiter, der durch Messung des Infrarotlicht nachts von der Planetenoberfläche neu Licht auf vulkanische Aktivität wirft.
Diese Daten erlaubten es Wissenschaftlern, die Lavaströme auf Venus-Oberfläche genauer zu untersuchen und zwischen frisch waren und denen, die veränderten zu differenzieren. Leider waren die Zeitalter der Lavaausbrüche und Vulkane auf der Venus bis vor kurzem nicht bekannt, da die Veränderungsrate der frischen Lava nicht gut eingeschränkt war.

Um ihrer Studie zuliebe Dr. Filiberto und seine Kollegen simulierten Venus Atmosphäre in ihrem Labor, um zu untersuchen, wie sich Venus ' Lavaströme im Laufe der Zeit verändern würden. Diese Simulationen zeigten, dass Olivin (das im Basaltgestein reichlich ist) schnell mit einer Atmosphäre wie Venus reagiert und innerhalb von Tagen mit Magnetit und Hämatit (zwei Eisenoxid-Mineralien) beschichtet werden würde.

Sie stellten auch fest, dass die von diesen Mineralien ausgestrahlte nahezu Infrarot-Signatur (die mit den Daten der Venus Express-Mission entsprechen) innerhalb von Tagen verschwinden würde. Daraus kam das Team zu dem Schluss, dass die auf der Venus beobachteten Lavaströme sehr jung waren, was wiederum darauf hindeuten würde, dass die Venus noch aktive Vulkane
Diese Ergebnisse verstärken sicherlich den Fall, dass Venus vulkanisch aktiv ist, könnten aber auch Auswirkungen auf unser Verständnis der inneren Dynamik von terrestrischer Planeten (wie Erde und Mars) im Allgemeinen haben. Als Prof. Filiberto erklärt:

" Wenn Venus heute tatsächlich aktiv ist, wäre sie ein großartiger Ort, um die Innenräume der Planeten besser zu verstehen. Wir könnten zum Beispiel studieren, wie Planeten kühlen und warum Erde und Venus aktiven Vulkanismus haben, aber der Mars nicht. Zukünftige Missionen sollen diese Ströme und Veränderungen an der Oberfläche sehen und konkrete Beweise für ihre Tätigkeit liefern können."

In naher Zukunft wird eine Reihe von Missionen für Venus gebunden, um mehr über ihre Atmosphäre und Oberflächenbedingungen zu erfahren. Dazu gehören Indiens Shukrayaan-1-Orbiter und Russlands Raumschiff Venera-D, die sich derzeit in Entwicklung befinden und bis 2023 bzw. 2026 starten sollen. Diese und weitere Missionen (die sich noch in der konzeptionellen Phase befinden) werden versuchen, die Mysterien des "Schwester Planet" ein für allemal zu lösen.

Und dabei können sie vielleicht ein oder andere Dinge über uns verraten!
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.

 
 



 
  Weltraumarchaeologie - space archaeology / weltraumarchaeologie-7-space archaeology.com
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Bücher
Schenken Sie Freude für Jung und Alt.
Ein kleines “Moncherie” für
die Seele.

Line und die Donnerkeile
Titel: Line und die Donnerkeile
ISBN: 9783746781105
..........................................................

https://www.weltraumarchaeologie.de/Literatur.htm



TRAGÖDIE DER DEUTSCHEN
VÖLKER
Die Kaltenboeck - leben für die Freiheit und Reichsidee

Zeit – Drama
(unschuldig schuldig)

Gesamtausgabe in zwei Teilen
Teil I

R. Kaltenböck-Karow
ISBN: 978-3-748538-06-6


TRAGÖDIE DER DEUTSCHEN VÖLKER Teil II
von R. Kaltenböck-Karow

Format: Hardcover
Bindung: DIN A5 hoch
Seitenzahl: 600 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-748538-21-9


Notwerndige Änderung von Titel und ISBN

Zeitenwende
- für die deutschen Völker -

Format: Softcover
Bindung: DIN A5 hoch
Seitenzahl: 224 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-748537-94-6
Verkaufspreis: 17,50 €
..........................................................

Dr.Otto von Habsburg:

„wer seine Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“
  in FB - https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/
  aktuelle Bücherliste:
Bücherliste:

Welt im Umbruch
ISBN: 978-3-8442-7745-6

GOOGLE-AERHT – Unser Spion im All
ISBN: 978-3-7418-8972-1

VERLORENE WELTEN
ISBN: 978-3-7375-5933-1

MEGALITHEN Letzte
ISBN: 978-3-8442-7889-7
Index – verbotene Bücher “und sitzen zur Rechten Gottes
ISBN: 9783844244335

Index – verbotene Bücher “ISLAM – Märchen aus tausend und einer Nacht!“
ISBN: 978-3-7375-6340-6

Index – verbotene Bücher “Zeiten vor unser Zeit“
ISBN: 978-3-8442-6109-73

WELTRAUMARCHAEOLOGY Archäologische Spuren
ISBN: 978-3-7375-4420-7

FLUCHTPUNKT ERDE
ISBN: 978-3-7375-0604-5

Einsteins Relativitäten und die Antworten
ISBN: 978-3-7418-1072-5

APOKALYPSE MARS
ISBN: 978-3-8442-9134-6


Prähistorie – Weltraumarchäologie – Zivilisationsentwicklung
ISBN: 978-3-8442-8544-4

Die MESSIAS -SAGA – “die Götter waren schon da“
ISBN: 978-3-8442-5049-7

Der Götterschock – Was geschieht am Tag X
ISBN: 978-3-8442-8657-1

Mythos Apokalyptik – Offenbarung Im Spiegel der …..
ISBN: 978-3-8442-4839-5

„Wissenschaftsdisziplin Weltraumarchäologie“
ISBN: 978-3-8442-9705-8

MARS – VERWANDTE
ISBN: 978-3-8442-9643-3
  Weitere Seitenempfehlungen
https://wordpress.com
/post/weltraumarchaeologie.wordpress.com

https://vk.com/weltraumarchaeologie

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com/

https://www.rt-koenigsberg.de/

https://int-wiener-hofburg-residenz.de.tl/

https://vk.com/id504035432

Zivilisationsgeschichte unseres Sonnensystems