in FB https://www.facebook.com/groups/weltraumarchaeologie/ https://vk.com/weltraumarchaeologie
weltraumarchaeologie - space archaeology  
 
  Zivilisations- Religionsentwicklungen 28.05.2020 00:07 (UTC)
   
 

https://www.weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com//Zivilisaitons_-Religionsentwicklungen.htm

..........................................................................................................................................................................

Und die Bibel hat doch Recht – ein weiterer Beweis.....
 
22. 05. 2020
Via: Nabster Nabster hat einen Link geteilt.
Mal was anderes? Spanischer Vortrag über die Welt und ihre Geheimnisse.

 
Spanische Dokumentation über unerklärliche Entdeckungen. Konferenz in Ecosi Messe in Catalonyen Tage 1 Archäologie http://elgranenganyo.com/weboficial/ Wenn ...
youtube.com
Spanische Dokumentation über unerklärliche Entdeckungen. Konferenz in Ecosi Messe in Catalonyen Tage 1 Archäologie http://elgranenganyo.com/weboficial/ Wenn ...
 
 

.........................................................................................................................................................................



18. 05. 2020
Catari e la stirpe di Enki

Di: Nudimmud

Quando pensiamo alla parola “olocausto” ci viene subito in mente una pagina molto triste della nostra storia: il massacro degli Ebrei ordinato dai nazisti. Tuttavia in pochi ricordano un precedente forse ancora più cruento: il primo olocausto mai avvenuto in Europa, che ebbe luogo fra il 1208 e il 1244 allorché la Chiesa Romanaattaccò selvaggiamente i
Catari, i pacifici “eretici della Linguadoca” nella Francia meridionale con una violen...

Catari und Enkis Blutlinie
Von: Nudimmud

Wenn wir an das Wort "Holocaust" denken, fällt uns sofort eine sehr traurige Seite unserer Geschichte ein: das Massaker der Juden, das von den Nazis bestellt wurde. Nur wenige erinnern sich jedoch an einen vielleicht noch grausameren Präzedenzfall: der erste Holocaust, der je in Europa stattfand, der zwischen 1208 und 1244 stattfand, als die römische Kirche wild die
Catari, die friedlichen "Ketzer der Linguadoca" in Südfrankreich mit Gewalt und Arroganz, die nur mit den Nazis-Gräueltaten während des Zweiten Weltkriegs vergleichbar ist.

Die Catari, buchstäblich " die reinen ", folgten der Anbetung der Göttin Mutter Mari (was " Liebe " bedeutet). Der Grund, warum die Kirche ihr Massaker bestellte, liegt in der unterschiedlichen Vision Christi, die die die Catarien im Vergleich zu den Katholiken hatten. Sie behaupteten, dass sie ein geheimes Buch der Liebe besitzen, ein mysteriöses Manuskript, das Jesus zugeschrieben wurde und Johannes anvertraut hat. (wenn ich sage, dass er geschrieben hat, dann weil er geschrieben hat! Wir freuen uns auf euch

Dieses Buch wurde über Jahrhunderte weitergegeben und wurde sowohl von den Templer als auch von den Catari adoptiert und bildete die Grundlage der Catara-Kirche der Liebe (übrigens ist " Amor " das Gegenteil von " Rom "). Dieses Dokument führte am Ende sowohl der Catari als auch der Templer. Es enthielt geheime Kenntnisse wie die Fähigkeit, die Naturkräfte zu kontrollieren.
Laut dem Glauben der Catari war ein Objekt auf der Erde ein Fahrzeug für das Licht des Heiligen Geistes (Liebe). Der Gral war kein Pokal, sondern ein Prozess. Jesus gab seine Lehren in der Sprache vor der Flut, die Oc-Sprache (von der Linguadoca, der Ort, an dem die Catari lebten).
Oc ist auch die Wurzel des Auges und stammt aus dem ägyptischen Begriff Ak, was bedeutet " Licht

Beleuchtung stammt aus ihm.
Die ägyptische Hieroglyphe für "Phönix", der Vogel des Lichts, (akh), sieht so ähnlich wie das stilisierte Symbol Jesu, und beide sind strukturell identisch mit, das mathematische Symbol der Unendlichkeit, das aber als OC geschrieben erscheint. (SIEHE FOTOS)
Als die römische Kirche ihre Macht im Jahrhundert konsolidierte, hat sie dafür gesorgt, dass die Menschen diesem Strom nicht beitreten, der sich weigerte, Letasse zu bezahlen und keine Priesterfiguren vorsah. So wurde die Verschlüsselung , d. h. die Regierung, die auf Geheimnisse oder Dogmen basiert. Rom hat zu dieser Zeit den Pantheon der alten Götter und Götter (Griechen, Ägypter, Sumeri, Arier und Asiaten) in einem einzigen dämonischen Wesen assimiliert. Alle ausländischen Nationen wurden als Anbeter des Teufels angesehen. Luzifer ("Lichtträger") wurde ein Synonym für Teufel.Aus einer mythologischen Perspektive ist der Unterschied zwischen Katholiken und Catari perfekt im Unterschied zwischen den Worten kodiert

Ol, und, ar o ari
Das bedeutet "alles". Es ist der Wunsch der Catt-OL-ici, die universelle Religion zu sein.
Ar bedeutet "zuerst". Es ist Arians Wurzel
Das ist eine gute Idee.
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
 

.........................................................................................................................................................................

Gizeh - Rätselraten geht weiter
 
18. 05. 2020
 
Wir dürfen davon ausgehen, das man hier in ungefähr auf der richtigen Spur ist. Allerdings muß man noch weitere Texte lesen um auf die richtige Spur zu kommen. Und das sind die Smaragdtafeln von Thoth, dem Atlanter, der auch später, wie von ihm selbst hinterlassen, als Gott erhoben wurde. In diesen Tafeln sind präzisse Angaben zu Gizeh hinterlegt. Und wenn man die Öffentlichkeit von den Ergebnissen der Tunnelforschungen ausgeschlossen hat, so darf davon ausgegangen werden, man ist vielleicht auf das Geheimnis von Thoth gestoßen, der eben genau von derartigen Anlagen berichtet hat inkl. davon, daß sein Raumschiff tief unten in diesem Gebiet, verborgen liet.
 
Siehe auch:
 
 
NUT-NUNianer
MARSianer (SHU MER)
TERRAner
Von der Erstbesiedelung des Sonnensystems bis zum Homo Sapiens Sapiens

            
 
 
 
Weltraumarchaeologische Erkenntnisse
zu unseren Vorfahren im Sonnensystem
 
R. Kaltenböck-Karow
 
  1. Auflage- ISBN 978-3-750295-57-5
 
 
 
 
Fatih Aslan hat einen Beitrag geteilt.

 
Tomb of Architect of Giza Plateau: Surid "Enoch"
The Legendary Hall of Records at Giza in Egypt
The Great Sphinx and Pyramids of Giza were highly possible built by Early Pre-Dynastic Egyptians: The Khemitians also called Pre-Pharaonic Civilizations. I believe this isn't completely certain however this case, based on multiple lines of evidence (including geological and seismic analyses, astronomical analyses, and interpretations of ancient Egyptian texts), that the ori...
 
Bild könnte enthalten: im Freien
 
Bild könnte enthalten: im Freien und Natur
 
Bild könnte enthalten: im Freien
 
Bild könnte enthalten: im Freien
 
Bild könnte enthalten: Essen
 
OLD WORLD ORDER
#MEGALITHIC
OSIRIS SHAFT, GIZA, EGYPT
29° 58' 31.30"N, 31° 08' 06.60"E
 

.........................................................................................................................................................................
 
Die Leute von Khem – ägyptsche Hinterlassenschaften bis zu jüdischen Verbindung
 
10. 04.2020
 
  1. Das Land von Khem ist nicht eindeutig identifiziert, da es auch im thailändischen Bereich als Begriff vorkommt. Dennoch spricht mehr dafür, das das „Land der Khem“ mit ihren Felsenhöhlen, eher irgendwo im Gebiet des Nahen Ostens wie Nildelta angesiedelt erscheint.
Dieser Hinweis in den ägyptischen Quellen ist jedoch so alt, das eigentlich Niemand weiß, woher der Begriff kommt, geschweige denn, auf welches Zeitfenster er Bezug nimmt. Sicher ist nur, die heutigen Einteilungen wie Zeitangaben, können nicht stimmen. Denn die Urüberlieferungen, auch der Ägypter als das ehemalige Volk der Khem, schauen auf ÄON um ÄON zurück und die Geschichte ihres Bildungsaufstieg durch die „Wissensgeber“ der überlebenden Atlanter, die die neue Menschheit nach eigenen Überlieferungen angeschoben haben, ist im Dunkel der Zeit verschwunden. Es is in keinem Falle mit den Vorkommnissen der Sintflut zu verwechseln.
 
Die Sintflut war eine Weltkatastrophe, die mit dem Untergang wie deren Schilderungen der Zeit, nichts zu tun haben. Dennoch sind auch nach dieser Katastrophe Eingriffe erfolgt, die in den ägyptischen Hinterlassenschaften jedoch in einem anderen Zusammenhang auch beschrieben stehen. Der Untergang von Atlrantis paßt denn schon eher zu den Hinterlassenschaften des Weltraunkrieges, dem auch der Mars zum Opfer gefallen ist, was jedoch Millionen von Jahren im Dunkel der Vergangenheiten begraben liegt.
 
Was jedoch interessant ist, das der Bergriff der Khem als göttliche Botschaft bei den Juden genauso wie später im Arabischen zu finden ist. Wobei die arabischen Religionsmythen ohnen aus allen Dingen zusammengeschrieben sind und daher geringere Bedeutung haben. Allein der jüdische Khem-Bezug ist hier von Bedeutung, stammt er doch aus den ägyptischen Quellen, die Moses einst hat mitgehen lassen, woraus er dann die Thora entwickelt hat, was heute die Urquelle jüdischen Glaubens darstellt. Und diese Quellen greifen wiederum auf hinterlassenschaften der Wessensgeber von Atlantis zurück.
 
Dieser rote Faden geistig-kultureller Entwicklung ist eindeutig aus den diversen Hinterlassenschaften der Kulturen und sich übernscheidenden Bedeutungen herauszulesen.

Schauen wir nun auf sonstige mythische Angaben der Urquelle jener Zeiten und Reiche, die sich alle um die Vorgeschichte der Khem drehen, so müssen wir uns daran erinnern, das bis heute letztendlich alle Mythen sich bewahrheitet haben. Und es gibt überhaupt keinen Grund anzunehmen, das die Schlüssel der Geheimnisse um die Sphinx wie der Pyramide oder gar Pyramiden, die ca. 36.000 bis 800.000 Jahre alt sind, in der Tat noch nicht alle Geheinmisse preisgegeben haben. Nur eines ist sicher, die große Pyramide stammt nicht von Cheops, wie sie keine Grabanlage war. Sie ist schlicht eine Wissensbibliothek mathematisch-astrophysikalischen Wissens, für die Nachwelten.

Und die sogenannten Steinsärge, wo man sich fragen darf, wie kommen sie überhaupt in diese Pyramide, da sie größer sind als die Gänge und welche Bedeutung haben sie, so muß man erkennen wie anerkennen, sie sind aufgrund von Material wie Standort letztendlich Kammern, um Sakralreisen mit den Kräften, die die Pyramiden nun einmal wie bekannt bündeln, vornehmen zu können. Wenn man so will, ein gesicherter und geschützer Ort für die Geistreisenden, um sicher wieder zurückkehren zu können. Auch das steht in den Überlieferungen beschrieben.

Was nun die Geheimnisse der Sieben angeht wie des Schachtes und des Tores, der den Zugung zu den letzten Geheimnissen preisgeben wird, um zum dem tief im Fels ruhendem Raumschiff angeht, so ist auch das kein Mythos, sondern aufgrund der Gesamtbestimmung des Textes, wie auch der immer wiederkehrenden Bestätigungen heutiger Forscher, wahr. Und man wird dieses Schiff wie auch den Zugang finden.
 
 
ašer jazar et'khem baDin wesan wekhilchel et'khem baDin. der Euch ... Der Fels, vollkommen sein Tun, alle seine Wege sind gerecht, er ist unser treuer G'tt, ...
 
 
Christian Karl Josias Freiherr von Bunsen - 1845 - ‎Chronology, Egyptian
einem Steine oder Felsen als Deutzeichen des Lautes; es ist wahrscheinlich ... Dieß führt auf die Einheit mit Khem
 
Das Land von Khêm
  1.  Das Land von Khem ist gehüllt in viele Geheimnisse und Legenden. Eine weit ausgebreitete Wüste ist das ausgeprägteste Merkmal dieses Landes; über das Inland gibt es nur wenige sichere Berichte von Reisenden. Wir haben das Meiste an unserem Wissen über die Gebräuche und der Geschichte dieses alten Landes in den Küstenstädten erfahren, dort wo viel mehr Menschen leben als im heißesten, innersten Teil der Großen Wüste ohne Wiederkehr.
 

..........................................................................................................................................................................
 
weltraumarcheologie und die prähistorischen Überlieferungen finden ihre Bestätigungen“

29. 03. 2020

Wie von „weltraumarcheologie“ und den Büchern des Sachbuchautoren RKK lange beschriebenen physikalischen universellen Gegebenheiten beschrieben, erfahren diese heute neue Bestätigungen. Allein die Frage bleibt, woher wissen unsere Steinzeitvorfahren davon, wenn nicht von den „Wissensbringern“ aus dem „Weltenmeer“?

Prominente Physiker behaupten, dass wir tatsächlich in einem Multiversum leben, in dem es viele und möglicherweise sogar unendliche Parallel-Universen gibt, die neben unserem eigenen in der Raumzeit existieren.

Der theoretische Physiker Sean Carroll von Caltech weist darauf hin, dass die kleinsten Strukturen der Materie des Universums darauf hindeuten, dass zahlreiche Parallel-Welten existieren, denn winzige Partikel wie Elektronen und Photonen besitzen keine feste Position im Universum. Das ist für Carroll ein Beweis, dass sie in vielen Parallel-Universen ebenfalls existieren. Von Jason Mason
Die Quantenwelt kann man damit definieren, dass sich ihre Partikel in einem Superzustand befinden und ein Elektron kann viele verschiedene Positionen gleichzeitig einnehmen und nimmt erst einen festen Platz in der Realität ein, wenn es durch ein Experiment beobachtet wird. Carroll ist der Meinung, dass das Elektron dennoch in all seinen verschiedenen Positionen weiterhin gleichzeitig existiert – und zwar in verschiedenen Parallel-Universen. Deshalb lässt sich davon ableiten, dass aus dem Quantenzustand eines Partikels verschiedene Parallel-Welten hervorgehen müssen.

Forscher und Materialwissenschaftler haben im Jahr 2017 bestätigt, dass sich Elektronen in bestimmten Zeitabständen von oben nach unten durch verschiedene Ebenen in bestimmten Materialien hindurch bewegen. Dabei konnte durch genaue Messungen ermittelt werden, dass diese Elektronen eine „Picosekunde“ (einer Trillionstel-Sekunde) dazu benötigen, von der oberen Ebene bis zur Untersten durchzudringen, in der Zwischenzeit verschwindet es jedoch vollständig aus unserer Realität und kann nicht beobachtet werden.
Daher ist anzunehmen, dass es sich dann in einem anderen Zustand in einer Parallel-Welt befindet. Im Grunde ist dieses Verschwinden und Erscheinen solcher Teilchen durch die herkömmliche Physik nicht zu erklären.
In einem Interview mit dem Portal News.com.au erklärte Sean Carroll im Februar 2020, dass es auf der Quantenebene des Universums im leeren Vakuum des Weltraums diese winzigen Partikel gibt, die konstant in der physischen Existenz erscheinen und sich dann wieder ausblenden. Sie verschwinden dann im Multiversum und interagieren weiter durch Quantenverschränkung miteinander.

Dadurch werden mögliche Parallel-Welten zur Realität oder nicht, denn es gibt bestimmte Gleichungen, physikalischen Gesetze und Muster, die dabei von einem Beobachter beobachtet werden müssen, damit diese alternativen Welten real werden können, erklärte Carroll. Außerdem ist der Physiker der Meinung, dass unser Universum nicht durch einen Urknall entstanden ist, sondern undefinierbar alt ist, da die Zeit nicht linear verläuft, sondern vorwärts und rückwärts.

Carroll meint, dass Quantenphysik an sich nichts ist, das man auf einfachere Weise beschreiben könnte, denn sie ist laut sei .Überzeugung nicht nur eine formulierte Annäherung an die Wahrheit, sondern die tatsächliche Wahrheit im Universum, denn die herkömmliche Physik steht vor unlösbaren Problemen, um die fundamentalen Gesetze der Natur oder den Urknall zu erklären.

Auch der späte Steven Hawking erklärte, dass die Quantenmechanik klarstellt, dass der Urknall eine unendliche Anzahl an Universen erschaffen hat und nicht nur ein einziges.

Diese Parallel-Welten sollen nun in Testversuchen des Oak Ridge National Laboratory in Tennessee in den USA endgültig bestätigt werden, denn im Multiversum existieren Spiegelwelten unserer eigenen Realität. Bereits im Jahr 2019 war das Team von Forschern dazu in der Lage, einen Strahl von subatomaren Partikeln in einen Tunnel zu senden.

Dieser musste einen kraftvollen Magneten passieren und traf dann auf eine undurchdringliche Wand. Das soll eine künstliche Realitäts-Blase erzeugen, die in der Struktur der Raumzeit eingebettet ist und von unserem eigenen Universum abgetrennt ist.

Einige Partikel sind dann in der Lage, zwischen den beiden Realitäten hin und her zu wechseln, erklärte der Leiter dieser Testversuche gegenüber dem Wissenschaftsjournal New Scientist. Die Quantenmechanik und diese neuen Tests bestätigen somit, dass verschiedene Versionen von uns in vielen bevölkerten Parallel-Universen leben

Diese Spiegel-Universen könnten endlich die rätselhafte Abwesenheit von Dunkler Materie in unserem Universum erklären. In diesen Spiegelwelten gibt es dieselben Atome, Moleküle, Planeten und Sterne und Versionen von uns selbst, und es handelt sich um Blasen in der Raumzeit, die sich neben unserer eigenen Blase befinden.

Subatomare Partikel wechseln dabei ständig zwischen diesen Realitäten hin und her. Viele Physiker glauben mittlerweile, dass das Universum unendlich groß ist und somit unendliche Parallel-Universen enthalten kann.

Der Autor und Forscher Brian Green von der Columbia University hat diesem Thema mehrere Bücher gewidmet und das aktuelle trägt den Titel: „Die verborgene Wirklichkeit: Paralleluniversen und die Gesetze des Kosmos“. Green glaubt, dass die neuesten Entdeckungen im Bereich der Physik und der Astronomie darauf hindeuten, dass unser Universum wirklich nur eines von vielen ist, die zusammen ein größeres Multiversum bilden.
Green weist ebenso darauf hin, dass die Realität des Universums durch die Stringtheorie erklärt werden könnte, die dazu in der Lage ist, die Quantenmechanik mit der Relativitätstheorie von Albert Einstein zu kombinieren, und das könnte durch die Testversuche im Large Hadron Collider (LHC) in der Europäischen Organisation für Kernforschung in CERN bestätigt werden.

Dort will man Tore in Parallelwelten öffnen, die ansonsten durch natürliche Schranken voneinander in separate Reiche abgetrennt und somit für uns bisher unzugänglich sind. Wenn die Schranken zu diesen Spiegelwelten durchbrochen werden könnten, dann eröffnen sie uns möglicherweise den Zugang zu einer unendlich großen Ansammlung von Parallelwelten des Multiversums, die bis jetzt vor uns verborgen sind. Erst im Laufe des letzten Jahrhunderts wurde es möglich, Methoden zu entwickeln, wie man diese Welten möglicherweise entdecken und erforschen kann.

Ein immer noch rätselhafter Aspekt der Quantentheorie ist, dass Physiker selbst nach Jahrzehnten der Erforschung der Quantenmechanik und der Sammlung und Auswertung vieler Daten und den dadurch möglichen Vorhersagen immer noch nicht erklären können, warum in den Experimenten immer nur eine mögliche Realität entsteht und sich daraus Situationen entwickeln, die dann tatsächlich geschehen. Die Beobachter einigen sich dabei automatisch auf eine einzige definitive Realität, obwohl die mathematischen Modelle der Quantenmechanik etwas anderes ausdrücken.

Geht man vom Modell des Multiversums und der Entdeckung der Forscher aus, ist es sehr wahrscheinlich, dass Menschen in Parallel-Realitäten oder fortschrittliche außerirdische Zivilisationen den Schleier zwischen den Welten schon lange geöffnet haben, und wie von vielen militärischen Insidern und Whistleblowern beschrieben, schon vor langer Zeit Technologien entwickelt haben, um in der Raumzeit des Multiversums zu reisen und so auch auf unseren Planeten Erde zu gelangen. Diese Theorien für die mögliche Existenz unendlicher Parallelwelten könnten somit auch erklären, woher viele der fremden Besucher bzw. UFOs auf unserem Planeten stammen.

Wenn Sie mehr über die komplexen Themen erfahren wollen und wie sie miteinander verknüpft sind, lesen Sie die Bücher meiner MiB-Trilogie. In meinem neuen Buch „MiB Band 3“ kommen führende Forscher auf dem Gebiet der Quantenforschung zu Wort und außerdem erklären Experten, welche geheimen Experimente in CERN durchgeführt werden.

Es geht um die Kommunikation mit Parallel-Realitäten und die ultimativen Pläne der globalen Elite, mit dieser Technologie eine totalitäre Kontrollherrschaft zu erzeugen. Diese Vorgänge hängen laut den Aussagen von verschiedenen Whistleblowern mit den Plänen von multidimensionalen Wesen zusammen, und mehr darüber erfahren Sie im neuen Buch!
 
 

..........................................................................................................................................................................

Keltisches Schöpfungssymbol

22. 03. 2020

Dieses keltische Schöpfungssymbol ist mit eines der deutlichsten Symbole dieser Art weltweit. Auch wenn es vergleibare Grundmotive bis in die Christenzeit hinen gibt.

Hier ist aber explizid die Sonnenscheibe als Göttersymbol (oder UFO-Scheibe) benannt, aus der die ausgestreckte Hand in der Berührung, den DNA-Strang weitergibt und die Verbindung herstellt.

Ein sehr deutliches, schönes wie klares Symbol, Stele wie Botschaft!“